Aktuelles


140 Jahre HaBo - Hurra wir leben noch!

Seit dem 17. März wird wieder gemeinsam geprobt. Besonders und vor allem Tenöre und Sopranistinnen werden gesucht.

HaBo – ursprünglich der Gemischte Chor Havighorst-Boberg von 1882 – feierte am 2.2.22 einen besonderen Geburtstag. Seit genau 140 Jahren existiert dieser Chor nun schon und dieses Ereignis wollte gebührend gefeiert werden. Bilder wurden gezeigt von Chorerlebnissen aus längst vergangener, aber auch jüngerer Zeit, man erinnerte sich an Geschichten und Anekdoten, an Menschen, Konzerte und Lieder. Nur gesungen wurde leider nicht - die Geburtstagsfeier fand coronabedingt online statt und so prostete man sich über den Bildschirm fröhlich mit einem Glas Sekt zu.
Wie für alle Chöre waren die vergangenen zwei Jahre für HaBo eine herausfordernde Zeit. Viele Chöre haben sich pandemiebedingt aufgelöst. Auch bei HaBo war Kontakt überwiegend nur online möglich. In der gesamten Zeit fanden nur einige wenige Präsenzproben statt, die von den strengen behördlichen Vorgaben geprägt waren und ein echtes Chorerlebnis kaum zuließen.
Erschwerend kam hinzu, dass Christiane Canstein die Chorleitung während dieser Zeit berufsbedingt abgab. Sie hat den Chor über 17 Jahre musikalisch geprägt und ihn zu zahlreichen kleinen Auftritten und großen Konzerten geführt - bis hin zu dem Sonderpreis für den „bewegendsten Chor-Moment“ beim Deutschen Chorfest in Stuttgart. Die Suche nach einer neuen Chorleitung wurde durch die Pandemie nicht gerade begünstigt, führte aber schließlich zum Erfolg. Die aus Estland stammende Susan Lahesalu übernahm den Chor im September 2021 und seither lernen sich Chor und Leitung mehr und mehr kennen und schätzen. Das Repertoire von HaBo besteht aus einer bunten Mischung von klassischen Chorstücken, Rock-Pop-Gospel und anspruchsvollen modernen Chorsätzen der verschiedensten Stilrichtungen. Susan Lahesalu bringt mit ihrem estnischen Hintergrund noch einmal ganz neue und interessante musikalische Impulse ein.
Die HaBo-Mitglieder haben das normale Chorleben mit regelmäßigen Proben im Vereinsheim von Bergedorf 85 am Donnerstagabend lange vermisst. Dem engagierten Vorstand um den 1. Vorsitzenden Thorsten Wischneswki ist es glücklicherweise gelungen, die Gemeinschaft des Chores trotz aller Distanz lebendig zu halten. Allerdings hat auch HaBo einige seiner ca. 70 aktiven Sängerinnen und Sänger in den letzten zwei Jahren verloren. Deshalb freuen wir uns gerade jetzt über sangesfreudige Menschen, die gerne bei uns mitmachen wollen. Gemeinsam werden wir uns auf das Jubiläumskonzert vorbereiten, das für den 24. September 2022 geplant ist.
Menschen, die gerne singen oder die Erfahrung gemeinsamen Singens machen wollen, sind also herzlich willkommen. Besonders Tenöre und Sopranistinnen werden gebraucht, aber auch bei den anderen Stimmen besteht Bedarf.
Wer Lust hat, bei HaBo mitzusingen, kann sich gerne unter info@habo-chor.de melden.


"Thankful"

Unter diesem Motto präsentierten die Chöre HaBo und Schall & Rauch am 02.12.2018 ein gemeinsames Konzert in der Erlöserkirche Lohbrügge.

Ein spannendes Projekt für alle Chorsänger. Das Anfangsstück „Look at the world“ und das Abschlusslied „Thankful“ wurden getrennt geprobt und erstmals bei der Generalprobe, zwei Stunden vor Konzertbeginn, gemeinsam gesungen. Die weitere Herausforderung: Wie bekommt man gut 70 Personen in den Altarraum, so dass sie das Dirigat noch sehen können?
An der überwältigen Reaktionen des Publikums merkte man, dass dieses gelungen war.
Die Besucherinnen und Besucher erlebten hervorragende Darbietungen von beiden Chören.
Schall und Rauch begeisterte mit wunderbar artikulierten Texten, den schönen Solostimmen und dem Einsatz von Laute, Flöte und Cajon. Sie spannten einen musikalischen Bogen von Irland, Schweden und Norwegen, über England bis hin nach Hawaii und verführten das Publikum und HaBo mit ihren schwungvollen oder besinnlichen Stücken.
HaBo gelang ein besonderer musikalischer Moment mit Herbert Grönemeyers-Ballade „Der Weg“. Die Zuhörer waren zu Tränen gerührt. Auch bei dem Duett der beider Chorleiterinnen Christiane Canstein und Maria Ludwig- Petersen gab es Gänsehautalarm. Als Sie das Weihnachtslied „O holy night“ sangen, hätte man die berühmte Stecknadel fallen hören können. Sowohl das Publikum, als auch beide Chöre genossen diese Interpretation sehr.
Mit den Stücken „May the Lord send angels“ und „There is peace“ wurde behutsam die Brücke zum letzten Stück „Thankful“ gebaut.
Dieses Stück war nicht nur Motto des Abends, sondern hat für unsere Chorleiterin Christiane Canstein eine besondere Bedeutung. In diesem Jahr ist Sie durch einen privaten Schicksalsschlag mit dem Verein KinderPaCT- Hamburg e.V. in Kontakt gekommen. Kinder PaCT Hamburg e.V. unterstützt und begleitet schwer erkrankte und palliative Kinder und Jugendliche, ihre Geschwister und Familien in Krisensituationen und in ihrer letzten Lebensphase zu Hause. Das Motto: Zusammen leben. Alltag organisieren. Familie bleiben.
Beide Chöre haben beschlossen, mit einem Teil der Konzerteinnahmen die wertvolle Arbeit des Vereines zu unterstützen. Wir bedanken uns bei unserem großartigen Publikum für die großzügigen Gaben und sind stolz, gemeinsam einen Beitrag für dieses lobenswerte Projekt spenden zu können.
HaBo wünscht eine gesegnete, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in ein glückliches, gesundes Jahr 2019.


Von wegen Sommerferien, Probenpause und der Chor schiebt eine ruhige Kugel

Naschereien
Naschereien

Zum Abschluss der Saison wurde im Alten Land geboßelt. Eine lange Tradition, die in regelmäßigen Abständen seit 25 Jahren durchgeführt wird. Nach der gemeinsamen Busfahrt und einem wunderbaren Mittagsbuffet im Göbel des Obsthofes Lefers, ging es an die Kugeln. Welches Team schafft es mit den wenigsten Würfen die Boßelkugel drei Kilometer durch die Obstplantage entlang zu werfen? Ein großer Spaß, denn die scheinbar einfache Idee, wer gut und weit werfen kann hat gewonnen, entpuppte sich als Irrglaube. Die Rechnung wurde ohne den Untergrund gemacht. Der hatte es in sich. Auf der gewölbten Asphaltdecke des Wirtschaftsweges ließ sich zwar der Bollerwagen mit den obligatorischen Kaltgetränken super ziehen, aber die Kugel rollte schneller zur Seite als gedacht. Wer aber mit viel Gefühl mittig warf, konnte oft dem langen Rollen der Kugel hinterher blicken. Dies wurde von den Teams dann gerne mit einem Schnäpschen aus dem Bollerwagen gefeiert. Ebenso wie jede Wegkreuzung, die mit und ohne Alkohol begossen wurde. Bei super Sonnenschein immer eine willkommene Gelegenheit eine Pause einzulegen - und das als offizielle Spielanleitung! Am Wegesrand luden reife saftige Johannisbeeren oder Kirschen zum Naschen ein.

Siegerehrung
Siegerehrung

Bevor die Gewinner verkündet wurden, hatte jeder die Gelegenheit sich mit Kaffee und Kuchen verwöhnen zu lassen.
Dann war es soweit! Das Siegerteam stand fest und hatte zum Abschluss die angenehme Aufgabe, einen total synchronen Kurzen zu trinken.

DSC02654.JPG

So nahm der gelungene Tag, bei angenehmen Gesprächen und einem Sonnenbad, ein schönes Ende.


HaBo - Sommerkonzert Can`t buy my love

20180609_190909__2_Konzert.jpg

Sommer, Sonne satt + HaBo-Musik = gute Laune

Mit dieser Formel lässt sich unser HaBo-Sommerkonzert zusammenfassen.

Aber allein die prima Rahmenbedingungen im Zeighaus sind kein Garant für ein tolles Konzert.
„Ohne Fleiß – kein Preis“! Das uralte Motto trifft auch in diesem Fall zu. So wurde in den letzten Proben ordentlich geübt damit nicht nur die Töne sitzen, sondern auch der Text und die Choreographie.

Bei 30°C im Schatten entpuppte sich die Generalprobe als unerwartete körperliche Höchstleistung. Doch mit genügend Flüssigkeit und frischem Obst, sowie der hohen Motivation zum Singen, wurde diese gut überstanden. Das Zeighaus hatte seine Feuerprobe als Location für unser Konzert bestanden. Fast jedenfalls, denn noch fehlte das gewisse Etwas.
Dafür sorgte das „HaBo-Deko-Team“. Hunderte von weißen und türkisenen Herzen, sowie überdimensionale Rosen und Diamanten schmückten den Raum.

Am Abend des 09.06.2018 war es dann so weit. Die Zuschauer strömten zu uns und konnten sich zur Einstimmung auf das Konzert mit ihrem Lieblingsmensch in einem Herzrahmen fotografieren lassen. Aber wozu die Fotos? Abwarten – nicht so neugierig sein…
Vor ausverkauftem Haus erklangen die ersten Lieder und das Geheimnis wurde gelüftet. Die Fotos dienten als Lose. Den Gewinnern wurden zwischen den einzelnen Stücken Preise überreicht. Die Glücklichen freuten sich über Rosen oder einen Probe-Monat bei HaBo.
Der Chor nutze indessen die Pausen, um sich neu zu formieren.
Ein ganz besonders Klangerlebnis entstand, als sich alle Sänger und Sängerinnen im Kreis um das Publikum stellte, um so die Stücke „Parkplatzregen“ und „Land unter“ zu präsentieren.
Zum Ausklang des Konzertes lud der Chor musikalisch im Kanon wie folgt ein: „Kommst Du mit rein, auf ein Glas Wein, setzt Du Dich hin auf ein Glas Gin, bleibst Du noch hier auf ein Glas Bier….“ . Praktisch umgesetzt wurde dieses durch das Verteilen von Sekt, Wein oder Selters, so dass im Anschluss viele anregende und wunderbare Gespräche zwischen dem Publikum und den Sängern geführt wurden.

Ein tolles Sommerkonzert, welches mit Sicherheit in Zukunft in ähnlicher Form wiederholt wird.


Stimmenfang

Chor auf Stimmenfang
Chor auf Stimmenfang

Initative für die Werbung männlicher Chormitglieder

Unser Chor ist auf Stimmenfang ....
.... eine neue Chance für Dich !

Wir suchen Chormitglieder für die männlichen Bass- und Tenorstimmen mit und ohne Chorerfahrung.